A U.S. Army tank drives through smoke from another tank, which was disabled during a four-hour running gun battle with insurgents in Mosul, Iraq Saturday Feb. 12, 2005
Themenmodul

Konventionelle Waffen

Exporte Konventioneller Waffen im 1950 bis 2015


 
...
pdf png
Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb/bicc)

Exporte Konventioneller Waffen 1950 bis 2015

Die Grafik zeigt den globalen Export von Konventionellen Waffen von 1950 bis 2015 sowie die Zahlen für die sechs wichtigsten Exportländer Frankreich, China, Deutschland, Russland, Großbritannien und USA für die gleiche Zeit. Die Exportzahlen werden für sieben verschiedene Waffenklassen (Raketen und Raketenwerfer, Kriegsschiffe/U-Boote, Kampfhubschrauber, Kampfflugzeuge, Großkalibrige Geschütze, Gepanzerte Landfahrzeuge und Kampfpanzer) in Stückzahlen angegeben.

Fakten

Weltweit wurden im Zeitraum 1950 bis 2013 insgesamt 187.886 Waffen der genannten sieben Klassen exportiert. Größter Waffenexporteur sind mit 24% die USA, gefolgt von Russland mit 14% und Deutschland mit 13%. Die dargestellten Länder machen zusammen 61% des weltweiten Exportes von Waffen aus. Von allen Waffenklassen wurden am meisten Raketen- und Raketenwerfer, insgesamt 86.298 Stück, exportiert. An zweiter Stelle stehen gepanzerte Landfahrzeuge mit 44.922 Stück.

Die Daten entstammen den Angaben, die die Mitgliedsstaaten der UN jährlich dem Büro für Abrüstungsfragen der Vereinten Nationen (eng. United Nations Office for Disarmament Affairs –  UNODA) übermitteln. Das Büro für Abrüstungsfragen verwaltet das Verzeichnis über Konventionelle Waffen (eng. United Nations Register of Conventional Arms – UNROCA), das seit 1991 existiert. Das UNROCA wurde als sogenannte Vertrauensbildende Maßnahmen ins Leben gerufen und hat das Ziel, zwischenstaatliche Beziehungen zu stabilisieren und zu entspannen, die Kooperationsbereitschaft von Staaten zu fördern und so den regionalen und internationalen Frieden und Stabilität zu stärken.

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen

Zur Kategorie Schwere Waffensysteme zählen Kampfpanzer, bewaffnete Fahrzeuge, Artillerie, Kampfhubschrauber, Kampfflugzeuge, Kriegsschiffe und Raketen. Definiert werden sie als größere Maschinen, die im unmittelbaren Gefecht eingesetzt werden und verschiedene militärische Anforderungen (Bewegung, Feuerkraft, usw.) in ein Gesamtsystem integrieren. Sie unterscheiden sich zu „kleinen und leichten“ Waffen, die von einer oder zwei Personen getragen werden können und nicht konventionelle Waffen (z.B. Atombomben, Giftgas). Die Trägersysteme von unkonventionellen Waffen zählen jedoch zu den Schweren Waffensystemen. Die bedeutendsten Lieferländer Schwerer Waffensysteme sind Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland und die USA.

Konventionelle Waffen und Waffensysteme sowie deren Munition oder andere Kampfmittel sind von Treibmitteln beschleunigten Geschossen oder Sprengsätzen zu trennen. Diese sind aber nur als konventionell zu beziffern, wenn keine Verstärkung durch ABC- oder nukleare Waffen (atomare, biologische und chemische Waffen) vorliegt. Zu den konventionellen Waffen zählen z.B. Kampfpanzer, Kampfflugzeuge und Kleinwaffen. Kriege mit konventionellen Waffen waren bis zum Einsatz von Giftgas seit den 1920er Jahren die Regel. Der Einsatz konventioneller Waffen ist weit verbreitet, so kommen in Bürgerkriegen fast ausschließlich konventionelle Waffen zum Einsatz.

Datenquellen

UNODA (United Nations Office of Disarmament Affairs)
Das Büro für Abrüstungsfragen der Vereinten Nationen (eng. United Nations Office of Disarmament Affairs – UNODA) ist eine dem UN-Sekretariat angegliederte Hauptabteilung. Alle Mitglieder der UN sind von der Generalversammlung dazu aufgefordert, jährlich einen Bericht über die Im- und Exporte von Waffen vorzulegen. Auf Grundlage dieser Berichte erstellt die UNODA seit Mitte 2011 eine Übersicht, die online veröffentlicht wird, den Global Reported Arms Trade.

The Global Reported Arms Trade - the UN Register of Conventional Arms
http://www.un-register.org/SmallArms/Index.aspx

Für einen detaillierten Überblick der Daten und Datenquellen siehe: Modul „Konventionelle Waffen“ und den Hintergrundtext „Konventionelle Waffen“.

Datentabellen

Für einige ausgewählte Kartenlayer stellt das Informationsportal Krieg und Frieden die vollständigen zugrunde liegenden Datensätze in tabellarischer Form bereit. Weiter...


Länderporträts

In den Länderportäts werden die Daten und Informationen länderweise zusammengeführt und tabellarisch aufbereitet, die in den Modulen für die Darstellung in Karten und Abbildungen genutzt wurden. Weiter...


Navigation und Bedienung

Die Informationen und Daten eines jeden Moduls werden primär in Form von aktivierbaren Kartenlayern bereitgestellt und durch Texte und Grafiken ergänzt. Die Kartenlayer sind in dem Menübaum auf der rechten Seite nach Themen und Unterthemen sortiert aufgelistet. Weiter...

Feedback

Wir bitten Sie bei der Verbesserung des Portals mitzuwirken und uns Fehler, Anregungen oder Bemerkungen zur Beta-Version des „Informationsportal Krieg und Frieden“ mitzuteilen.

Grafik neu laden

x
x