A U.S. Army tank drives through smoke from another tank, which was disabled during a four-hour running gun battle with insurgents in Mosul, Iraq Saturday Feb. 12, 2005
Themenmodul

Militärische Kapazitäten und Mittel

Globaler Militarisierungsindex 2015


...
pdf png
Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb/bicc)
 

Globaler Militarisierungsindex 2015

Die Weltkarte zeigt den Grad der Militarisierung der Staaten im Jahr 2015 auf Grundlage des Globalen Militarisierungsindexes (GMI) des BICC. Je dunkler ein Land eingefärbt ist, desto höher ist ein Land militarisiert. Für grau eingefärbte Länder sind keine Daten für das Jahr 2015 verfügbar. Die Tabelle unter der Karte listet die zehn am stärkten militarisierten Staaten der Welt. Aus den Werten der Kategorien Militärausgaben, Militärpersonal und Schwere Waffen wird über statistische Verfahren der GMI-Score errechnet, der die Militarisierung eines Landes von 0 bis 1000 angibt. Zum Vergleich sind in der Tabelle die USA, Frankreich, das Vereinigte Königreich und Deutschland aufgeführt.

Fakten

Die Grafik verdeutlicht, dass die Region des Nahen und Mittleren Ostens zu den am stärksten militarisierten Regionen der Welt gehört. Das am stärksten militarisierte Land der Welt, Israel (GMI-Score 892,9), lässt sich ebenfalls hier verorten. Daneben weisen die ehemaligen Sowjetunionstaaten wie Russland oder die Ukraine hohe Militarisierungsgrade auf. Allerdings steht ein asiatisches Land auf Platz 2 der Militarisierungsrangliste: Singapur (GMI-Score 870,5). Länder mit einem hohen Militarisierungsgrad weisen dem Militär im Vergleich zu anderen gesellschaftlichen Bereichen eine viele Ressourcen in Form von Geldmitteln, Ausbildungsmöglichkeiten und Personal zu. Anders gesagt, das relative Gewicht und die Bedeutung des Militärapparates in diesen Staaten ist im Verhältnis zur Gesellschaft als Ganzes besonders groß. Im Vergleich zu den am höchsten militarisierten Staaten weisen in absteigender Reihenfolge die USA, Frankreich, das Vereinigte Königreich und Deutschland dem Militärapparat eine vergleichsweise geringe Bedeutung zu. Dementsprechend nehmen sie auf dem Militarisierungsindex niedrigere Ränge ein. Obgleich gerade diese vier NATO-Staaten häufig im Zusammenhang mit Rüstungsexporten und Konflikten genannt werden, weisen sie anderen gesellschaftlichen Bereichen wie ihren Sozialsystemen wesentlich mehr Ressourcen und somit Bedeutung zu, als die Top 10 der am höchsten militarisierten Staaten.

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen

Militarisierung wird hier als das Verhältnis zwischen der staatlichen Ressourcenverteilung an den Militärsektor und anderen gesellschaftlichen Bereichen definiert. Diese Definition geht auf das Internationale Konversionszentrum Bonn, kurz BICC genannt, zurück. Das BICC erstellt anhand verschiedener Indikatoren einen Globalen Militarisierungsindex (GMI), um das Ausmaß der Militarisierung verschiedener Staaten weltweit vergleichen zu können. So werden beispielsweise die staatlichen Ausgaben gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das Militär mit den Ausgaben für den Gesundheitsbereich verglichen. Die drei Hauptkategorien, aus denen der GMI errechnet wird sind Militärausgaben, Militärpersonal und Schwere Waffen in einem Land. Das Ergebnis aus den verschiedenen Indikatoren ist ein Wert zwischen 0 und 1000 – je höher der Wert ist, desto höher ist das Land militarisiert.

Datenquellen

Das Internationale Konversionszentrum Bonn (BICC)
Das Internationale Konversionszentrum Bonn (BICC) wurde 1994 als unabhängige, gemeinnützige Organisation gegründet. Neben der Beratung und Forschung zur Nutzbarmachung militärischer Einrichtungen für den zivilen Bedarf (Konversion), arbeitet das BICC an Themen der Friedens- und Konfliktforschung wie Migration, Rüstungskontrolle und Rohstoffen. Die gesammelten Daten des Globalen Militarisierungsindex reichen allerdings sogar zurück bis in das Jahr 1990.

Der Globale Militarisierungsindex
http://gmi.bicc.de/

Datentabellen

Für einige ausgewählte Kartenlayer stellt das Informationsportal Krieg und Frieden die vollständigen zugrunde liegenden Datensätze in tabellarischer Form bereit. Weiter...


Länderporträts

In den Länderportäts werden die Daten und Informationen länderweise zusammengeführt und tabellarisch aufbereitet, die in den Modulen für die Darstellung in Karten und Abbildungen genutzt wurden. Weiter...


Navigation und Bedienung

Die Informationen und Daten eines jeden Moduls werden primär in Form von aktivierbaren Kartenlayern bereitgestellt und durch Texte und Grafiken ergänzt. Die Kartenlayer sind in dem Menübaum auf der rechten Seite nach Themen und Unterthemen sortiert aufgelistet. Weiter...

Feedback

Wir bitten Sie bei der Verbesserung des Portals mitzuwirken und uns Fehler, Anregungen oder Bemerkungen zur Beta-Version des „Informationsportal Krieg und Frieden“ mitzuteilen.

Grafik neu laden

x
x