Quellenverzeichnis

ACA

Die Organisation mit Sitz in Wien wurde 1973 gegründet und besteht aus 57 Mitgliedsstaaten und 11 Partnerstaaten. Vorgänger der Organisation war die Kongerenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE). Ziel der Organisation ist die Sicherung von Frieden sowie der Wiederaufbau nach Konflikten. Im Gegensatz zur NATO ist die OSZE (eng. Organization for Security and Co-operation in Europe - OSCE) zivil ausgerichtet. Die Aufgabenfelder umfassen drei Bereiche: Politisch-Militärischer Bereich, Wirtschafts- und Umweltbereich und Humanitären Bereich. Problematisch ist der ungeklärte Rechtsstatus, die OSZE wird nicht als Internationale Organisation gewertet.

Links:

BICC

Das BICC ist eine unabhängige gemeinnützige Organisation, die sich für Frieden und Entwicklung einsetzt. Das Institut arbeitet an der konstruktiven Transformation von Konflikten, Abrüstung und Armutsbekämpfung. Für die Darstellung dieser Karte wurden die Länder mit Ratifizierung der jeweiligen Verträge und Abkommen so weit möglich die Vertragtexte als Quelle herangezogen. In Fällen wo dies nicht möglich war, wurde auf Sekundärquellen zurückgegriffen.

Links:

CTBTO

Die 1997 gegründete in Wien ansässige CTBTO (dt. Organistation über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen) hat es sich zur Aufgabe gemacht, die erstmalige Entwicklung bzw. die Weiterentwicklung von Atomwaffen zu erschweren. Als Überwachungsmöglichkeit dient ein weltweites Netz von Sensoren, desweiteren sollen nach des in Krafttretens Vor-Ort-Inspektionen durchgeführt werden. Die Organisation kann ihre Aufgabe erst dann vollständig ausüben, wenn die 44 Staaten den Annex 2 des Vertrages ratifiziert haben, bisher haben diesen Anhang nur 41 Staaten unterschrieben und 36 ratifiziert.

Links:

Eurospace

Eurospace ist der Fachverband der europäischen Raumfahrtindustrie. Es ist eine Non-Profit-Organisation, die 1961 gegründet wurde. Das European Space Directory erscheint jährlich und listet die aktuellen Zahlen zu weltweiten Entwicklung neuer Trägersysteme, eine Auflistung von Raketenstartplätzen und weitere Informationen und Daten zu Satelliten sowie Raumfahrtunternehmen in Europa.

Links:

FFO

Das Auswärtige Amt informiert auf seiner Website unter dem Menüpunkt Aufgaben der deutschen Außen- und Europapolitik unter der Rubrik Konventionelle Rüstungskontrolle den KSE Vertrag sowie einige andere Verträge vor. Der Vertrag ist von besonderer Bedeutung für Europa und Deutschland, da dieser ein Gleichgewicht hinsichlich Anzahl und Stärke der Streitkräfte und konventioneller Waffen zwischen den ehemals verfeindeten Staaten der NATO und des ehemaligen Warschauer Pakts sicherte und eine friedliche Entwicklung in Europa fördert.

Links:

ICRC

Das IKRK (eng. International Committee of the Red Cross - ICRC) ist Teil der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung und wurde 1863 gegründet, um Menschen in Konfliktregionen, bei bewaffneter Gewalt oder Naturkatastrophen möglichst schnell zu helfen. Die Grundsätze sind der Schutz des Lebens, der Gesundheit und der Würde. Die Organisation gilt als unparteiisch, neutral und unabhängig in Kriegen und gewalttätigen Konflikten. Zu den Aufgaben des IKRK gehören die Kontrolle der Einhaltung der Genfer Konventionen, Pflege und Versorgung von Verwundeten, Überwachung der Behandlung und Versorgung von Kriegsgefangenen, die Familienzusammenführung, der Schutz der Zivilbevölkerung und die Vermittlung zwischen Konfliktparteien, darüber hinaus koordiniert und leitet das IKRK internationale Hilfseinsätze. Als Kontrollgremium der Genfer Konventionen stellt die Organisation die wichtigsten Informationen und Dokumente zu Verfügung.

Links:

OHR

Das Büro des Hohen Repräsentanten (eng. Office of the High Representative - OHR) wurde im Rahmen des Daytoner Friedensabkommens geschaffen, um die Umsetzung der zivilen Aspekte des Abkommens zu überwachen. Der Hohe Repräsentant für Bosnien und Herzegowina steht dem OHR vor und wird vom Lenkungsausschusses des Rates für die Umsetzung des Friedens (eng. Peace Implementation Council), das sich aus Vetretern von 55 Nationen zusammensetzt, ernannt.

Links:

OPCW

Die OPCW ist eine unabhängige Institution mit dem Sitz in Den Haag und arbeitet seit 1997 für eine Umsetzung der Chemiewaffenkonvention. Die OPCW unterstützt und überwacht die Staaten, die die Chemiewaffenkonvention ratifiziert haben bei der Demilitarisierung, der Nicht-Verbreitung, der Kooperation und der Implementierung der Chemiewaffenkonvention. Alle Ratifizierer sind verpflichtet einen jährlichen Bericht über den Fortschritt einzureichen. Inspektionen werden in den Zerstörungsanlagen ununterbrochen durchgeführt. Alle weiteren Anlagen werden je nach Chemikalie in unterschiedlichen Abständen inspiziert.

Links:

OSCE

Die Organisation mit Sitz in Wien wurde 1973 gegründet und besteht aus 57 Mitgliedsstaaten und 11 Partnerstaaten. Vorgänger der Organisation war die Kongerenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE). Ziel der Organisation ist die Sicherung von Frieden sowie der Wiederaufbau nach Konflikten. Im Gegensatz zur NATO ist die OSZE (eng. Organization for Security and Co-operation in Europe - OSCE) zivil ausgerichtet. Die Aufgabenfelder umfassen drei Bereiche: Politisch-Militärischer Bereich, Wirtschafts- und Umweltbereich und Humanitären Bereich. Problematisch ist der ungeklärte Rechtsstatus, die OSZE wird nicht als Internationale Organisation gewertet.

Links:

OSCE II

Die Organisation mit Sitz in Wien wurde 1973 gegründet und besteht aus 57 Mitgliedsstaaten und 11 Partnerstaaten. Vorgänger der Organisation war die Kongerenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE). Ziel der Organisation ist die Sicherung von Frieden sowie der Wiederaufbau nach Konflikten. Im Gegensatz zur NATO ist die OSZE (eng. Organization for Security and Co-operation in Europe - OSCE) zivil ausgerichtet. Die Aufgabenfelder umfassen drei Bereiche: Politisch-Militärischer Bereich, Wirtschafts- und Umweltbereich und Humanitären Bereich. Problematisch ist der ungeklärte Rechtsstatus, die OSZE wird nicht als Internationale Organisation gewertet.

Links:

OSCE III

Die Organisation mit Sitz in Wien wurde 1973 gegründet und besteht aus 57 Mitgliedsstaaten und 11 Partnerstaaten. Vorgänger der Organisation war die Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE). Ziel der Organisation ist die Sicherung von Frieden sowie der Wiederaufbau nach Konflikten. Im Gegensatz zur NATO ist die OSZE (eng. Organization for Security and Co-operation in Europe - OSCE) zivil ausgerichtet. Die Aufgabenfelder umfassen drei Bereiche: Politisch-Militärischer Bereich, Wirtschafts- und Umweltbereich und Humanitären Bereich. Problematisch ist der ungeklärte Rechtsstatus, die OSZE wird nicht als Internationale Organisation gewertet.

Links:

UNODA

Die UNODA wurde 1998 mit den Zielen der atomaren Abrüstung und der Einschränkung der Verbreitung von Atomwaffen gegründet. Des Weiteren sollen auch allgemeine Massenvernichtungswaffen wie Chemie- und Biowaffen eingeschränkt und die Nutzung von konventionellen Waffen vor allem Landminen und Kleinwaffen reduziert werden. Die Entwaffnung und Zurückführung von Kombattanten in das zivile Leben wird unterstützt. Diese Ziele sollen mit verstärktem Dialog, erhöhter Transparenz und Vertrauensbildung erreicht werden.

Links:

UNODA II

Die UNODA wurde 1998 mit den Zielen der atomaren Abrüstung und der Einschränkung der Verbreitung von Atomwaffen gegründet. Des Weiteren sollen auch allgemeine Massenvernichtungswaffen wie Chemie- und Biowaffen eingeschränkt und die Nutzung von konventionellen Waffen vor allem Landminen und Kleinwaffen reduziert werden. Die Entwaffnung und Zurückführung von Kombattanten in das zivile Leben wird unterstützt. Diese Ziele sollen mit verstärktem Dialog, erhöhter Transparenz und Vertrauensbildung erreicht werden.

Links:

UNODA III

Die UNODA wurde 1998 mit den Zielen der atomaren Abrüstung und der Einschränkung der Verbreitung von Atomwaffen gegründet. Des Weiteren sollen auch allgemeine Massenvernichtungswaffen wie Chemie- und Biowaffen eingeschränkt und die Nutzung von konventionellen Waffen vor allem Landminen und Kleinwaffen reduziert werden. Die Entwaffnung und Zurückführung von Kombattanten in das zivile Leben wird unterstützt. Diese Ziele sollen mit verstärktem Dialog, erhöhter Transparenz und Vertrauensbildung erreicht werden.

Links:

UNOG

Die UNOG mit Sitz in Genf ist das zweitgrößte der vier UN Büros. Es beheimatet den UN Menschrechtsrat, die UN Hochkomissars und die UN Vertragsorgane. In diesem Zusammenhang stellt die UNOG Informationen zu verschiedenen Konventionen zu Verfügung, unter anderem eine Tabelle welche Länder welche Protokolle der UN Waffenkonvention ratifiziert haben, sowie aktuelle Informationen zur Konvention.

Links:


Magnifying Glass in front of a Boston map

Länderporträts

In den Länderportäts werden die Daten und Informationen länderweise zusammengeführt und tabellarisch aufbereitet, die in den Modulen für die Darstellung in Karten und Abbildungen genutzt wurden.

Weiter ...
Compass with Mirror

Navigation und Bedienung

Die Informationen und Daten eines jeden Moduls werden primär in Form von aktivierbaren Kartenlayern bereitgestellt und durch Texte und Grafiken ergänzt. Die Kartenlayer sind in dem Menübaum auf der rechten Seite nach Themen und Unterthemen sortiert aufgelistet.

Weiter ...
Buchhandlungen bangen um die Buchpreisbindung

Datentabellen

Für einige ausgewählte Kartenlayer stellt das Informationsportal Krieg und Frieden die vollständigen zugrunde liegenden Datensätze in tabellarischer Form bereit.

Weiter ...